Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Topographische Gefährdungsanalyse von Starkregenereignissen im Rhein-Sieg-Kreis mittels Geographischem Informationssystem bezogen auf die Einsatzfähigkeit der Gefahrenabwehr

Topographical hazard analysis of heavy rainfall events in the Rhein-Sieg-Kreis using a geographic information system related to the operational capability of the disaster management

  • In der vorliegenden Arbeit wird mit dem Geoinformationssystem ArcGIS Pro auf Basis eines digitalen Geländemodells mit einer Gitterweite von einem Meter eine Topographische Gefährdungsanalyse durchge-führt. Damit werden die Auswirkungen von Starkregenereignissen auf die Gefahrenabwehr abgeschätzt. Diese wird für das gesamte Gebiet des Rhein-Sieg-Kreises in Nordrhein-Westfahlen durchgeführt. Die in dieser Analyse betrachteten Organisationen der Gefahrenabwehr sind Feuerwehren, Rettungsdienst und die Ortsverbände des THW im Kreisgebiet. Für die genannten Organisationen werden zunächst die Standorte sowie die dort stationierten Einheiten bzw. Fahrzeuge ermittelt und im Anschluss kartiert. Mittels der Topographischen Gefährdungsanalyse werden ausschließlich anhand der Oberflächenbeschaffenheit Geländesenken und oberflächige Fließwege errechnet. Diese werden nach Prüfung und Bearbeitung zur Ermittlung der potentiellen objektbezogenen Gefährdungen der Liegenschaften der Organisationen sowie der Straßeninfrastruktur genutzt. Das für die Berechnung genutzte Untersuchungsgebiet erstreckt sich dabei in einigen Bereichen über die Verwaltungsgrenzen des Rhein-Sieg-Kreises hinaus, um die Grenzen der Wassereinzugsgebiete zu berücksichtigen. Am Ende der Analyse werden aus den Ergebnissen beispielhaft Karten für die Organisationen der Gefahrenabwehr erstellt, um die Gefährdungen in einer übersichtlichen Form zu visualisieren und die Informationen nutzbar zu machen. Diese werden sowohl an die Art von seismischen Mikrozonierungskarten angelehnt als auch an bestehende Karten, wie sie z.B. bei den Feuerwehren genutzt werden, angepasst. Aus der Bewertung der Standorte der Organisationen anhand der ermittelten Senken ergibt sich eine hohe Anzahl von etwa zwei Dritteln der Liegenschaften, welche durch Starkregenereignisse verursachte Überflutungen gefährdet sind. Daraus lässt sich ein Bedarf weiterer Untersuchungen ableiten. Auf Basis von Starkregengefahrenkarten, die auf komplexeren Berechnungsmodellen beruhen sowie Einzelfallbetrachtungen sollten diese Gefährdungen bestätigt oder widerlegt werden.
  • In this study, a topographic hazard analysis is carried out with the geographic information system ArcGIS Pro on the basis of a digital terrain model with a grid size of one meter. This is used to estimate the effects of heavy rainfall events on disaster management. This is carried out for the entire Rhein-Sieg-Kreis in North Rhine-Westphalia. The hazard prevention organizations considered in this analysis are fire departments, rescue services and the local units of the THW in the district area. For the mentioned organizations, the locations as well as the units or vehicles stationed there are first determined and then mapped. By means of the topographic hazard analysis, terrain depressions and surface flow paths are calculated exclusively on the basis of the surface conditions. After examination and processing, these are used to determine the potential object-related hazards to the organizations' properties and road infrastructure. The study area used for the calculation extends in some areas beyond the administrative boundaries of the Rhein-Sieg-Kreis in order to take into account the boundaries of the watersheds. At the end of the analysis, exemplary maps are created from the results for the organizations of hazard prevention in order to visualize the hazards in a clear form and to make the information usable. These will be based on the type of seismic microzonation maps as well as adapted from existing maps such as those used by fire departments. Based on the evaluation of the organizations' locations using the identified sinks, there are a high number of properties, approximately two-thirds, that are at risk for flooding caused by heavy rain events. This suggests a need for further investigation. On the basis of heavy rain hazard maps, which are based on more complex calculation models, as well as individual case studies, these hazards should be confirmed or refuted.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Finn Juhl
URN:urn:nbn:de:hbz:832-epub4-18298
Gutachter*in:Alexander Fekete
Dokumentart:Bachelorarbeit
Sprache:Deutsch
Veröffentlichende Institution:Hochschulbibliothek der Technischen Hochschule Köln
Titel verleihende Institution:Technische Hochschule Köln
Datum des Hochladens:23.11.2021
GND-Schlagwort:Gefahrenabwehr; Geoinformationssystem; Rhein-Sieg-Kreis
Freies Schlagwort / Tag:DGM; GIS; Geoinformationssystem; Rhein-Sieg-Kreis; Topographische Gefährdungsanalyse
Fakultäten und Zentrale Einrichtungen:Anlagen, Energie- und Maschinensysteme (F09) / Fakultät 09 / Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr
Open Access:Open Access
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International