Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Leistungsfähigkeit von Stäben während der COVID-19-Pandemie: Besondere Herausforderungen für die Leistungsfähigkeit bei der stabsmäßigen Einsatzführung während der COVID-19-Pandemie in Krisen- und Verwaltungsstäben von Behörden und Unternehmen im deutschsprachigen Raum

Performance of crisis management teams during the COVID-19 pandemic: Specific performance challenges for crisis management teams operations during the COVID-19 pandemic in crisis and administrative crisis management teams of authorities and companies in German-speaking countries

  • Die COVID-19-Pandemie (im Folgenden kurz: Pandemie) wirkt sich global auf alle Verwaltungsebenen eines Staates oder Staatenbündnisses und auf jeden Wirtschaftssektor aus. Aus den Eigenschaften der Krankheit selbst und den getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie resultieren die Anforderungen an das Krisenmanagement jeglicher Organisationen. Um den Anforderungen gerecht zu werden, können die Organisationen zur Unterstützung der leitenden bzw. verantwortlichen Person Stäbe einsetzen. Ziel der Stäbe ist es, ein möglichst gutes Einsatzergebnis zu erzielen. Die Einsatzsituation und die Anforderungen während der Pandemie unterscheiden sich von anderen Einsätzen. Deswegen wird in dieser Arbeit untersucht, welche pandemiebedingten Einflüsse es auf die Stabsarbeit gibt. Zur Untersuchungsgruppe gehören Stäbe in Behörden und Unternehmen im gesamten deutschsprachigen Raum, die für mindestens drei Monate die Stabsarbeit aufrechterhalten haben. Das übergeordnete Ziel dieser Arbeit ist die Erhebung der Leistungsfähigkeit von Stäben während der COVID-19-Pandemie. Es werden die Situation vor Beginn der Pandemie, die Herausforderungen während der Pandemie und die justierten Stellschrauben erhoben und damit untersucht, welche Auswirkungen die Pandemie auf die Leistungsfähigkeit und das Einsatzergebnis von Stäben hat. Mithilfe einer standardisierten Online-Umfrage werden Stabsmitglieder befragt. Die Umfrage wurde in einer vorgelagerten Seminararbeit des Autors entwickelt. Es werden die Antworten von 153 Personen ausgewertet, die alle in Deutschland tätig sind. Der größte Teil ist Mitglied eines Stabes einer Behörde auf kommunaler Ebene. Durch Ausbildung und Übungen bestand unter den Stabsmitgliedern eine grundlegende Vorbereitung auf die Pandemie. Einzelne Themen in Hinblick auf die Einsatzsituation während der Pandemie fehlten und es mangelte an regelmäßigen Übungen. Die identifizierten Herausforderungen spiegeln die festgestellten Defizite in der Ausbildung und in Übungen wider. Hierzu zählt z. B. die Durchhaltefähigkeit bzgl. der Einsatzdauer. Die Belastung durch äußere Einflüsse war während der Pandemie herausfordernder als aus bisherigen Erfahrungen bekannt, dagegen sind in der Einsatzsituation im Stab keine größeren Veränderungen in Bezug auf Herausforderungen festzustellen. Die Pandemie hat zu Anpassungen in der Stabsarbeit geführt. In den Antworten sind Schwerpunkte bei der Digitalisierung der Stabsarbeit und der Anpassung der Struktur und Arbeitsweise des Stabes zu erkennen. Die festgestellten Defizite in der Ausbildung und in den Übungen und die identifizierten Herausforderungen werden bei der zukünftigen Entwicklung der Stabsarbeit wieder aufgegriffen. Damit wird an die während der Pandemie justierten Stellschrauben angeknüpft.
  • The COVID-19 pandemic (hereinafter referred to as the pandemic) has a global impact on all levels of administration of a state or alliance of states and on every sector of the economy. The characteristics of the disease itself and the measures taken to combat the pandemic result in the crisis management requirements of any organization. To meet the requirements, organizations may establish crisis management teams to support the person in charge or responsible. The goal of the crisis management teams is to achieve the best possible opera-tional outcome. The operational situation and the requirements during the pandemic differ from other operations. Therefore, this thesis examines the influences of the pandemic on the work of crisis management teams. The study group includes crisis management teams in authorities and companies in the entire German-speaking area that have maintained work as crisis management team for at least three months. The overall objective of this work is to survey the performance of crisis management teams during the COVID-19 pandemic. The situation before the start of the pandemic, the challenges during the pandemic and the adjusted parameters are surveyed to investigate the impact of the pandemic on the performance and the results of the crisis management teams. Members of crisis management teams are surveyed using a standardized online survey. The survey was developed in a preceding seminar work of the author. The answers of 153 persons are evaluated, all of them are active in Germany. The majority are members of a crisis management team of an authority at the municipal level. There was basic preparation for the pandemic among the crisis management team members through training and exercises. Individual topics related to the operational situation during the pandemic were missing and there was a lack of regular exercises. The identified challenges reflect the identified deficiencies in training and exercises. These include, for example, stamina with regard to the duration of deployment. The external load during the pandemic was more challenging than known from previous experience, but there were no major changes in the crisis management team’s operational situation in terms of challenges. The pandemic has led to adjustments in the work of crisis management teams. The responses indicate a focus on the use of digital technology and the digitalization of processes of the work in crisis management teams and adapting the structure and working methods of the crisis management team. The deficits identified in training and exercises and the challenges identified will be taken up again in the future development of crisis management team work. This will build on the adjustments made during the pandemic.

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Daniel Beckers
URN:urn:nbn:de:hbz:832-epub4-18919
Gutachter*in:Alexander Fekete, Dominic Gißler
Dokumentart:Bachelorarbeit
Sprache:Deutsch
Veröffentlichende Institution:Hochschulbibliothek der Technischen Hochschule Köln
Titel verleihende Institution:Technische Hochschule Köln
Datum der Erstveröffentlichung:16.12.2021
Datum des Hochladens:20.12.2021
GND-Schlagwort:Gefahrenabwehr; Krisenmanagement; Pandemie; Umfrage
Freies Schlagwort / Tag:COVID-19-Pandemie; Krisenmanagement; Stabsarbeit; Umfrage
Crisis management
Seitenzahl:101
Fakultäten und Zentrale Einrichtungen:Anlagen, Energie- und Maschinensysteme (F09) / Fakultät 09 / Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften / 320 Politik
300 Sozialwissenschaften / 350 Öffentliche Verwaltung
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 650 Management
Open Access:Open Access
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International