Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • Treffer 6 von 13
Zurück zur Trefferliste

Okkulte Weltanschauung als pädagogisches Prinzip. Ein kritischer Blick auf die Waldorfpädagogik.

  • Reformpädaogische Konzepte bieten attraktive Angebote und sprechen viele Eltern an, die nach Alternativen in der breiten Bildungslandschaft suchen. Die Waldorf-Pädagogik hat hier einen besonders prominenten Stellenwert, da neben frühpädagogischen auch schulische Angebote besonders weit verbreitet sind. In der Arbeit wird der Ursprung der Waldorf-Pädagogik und die enge Verbindung mit ihrem Gründer Rudolf Steiner untersucht, um auf die weltanschaulichen Ursprünge des Gedankengutes zu verweisen.

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Alexandra Schneider
URN:urn:nbn:de:hbz:832-epub4-11449
Schriftenreihe (Bandnummer):Ausgezeichnet! Nominierte und prämierte Abschlussarbeiten an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln (2018/02)
Gutachter:Franz Kasper Krönig, Sigrid Leitner
Dokumentart:Bachelorarbeit
Sprache:Deutsch
Veröffentlichende Institution:Hochschulbibliothek der Technischen Hochschule Köln
Titel verleihende Institution:Technische Hochschule Köln
Datum des Hochladens:09.03.2018
GND-Schlagwort:Anthroposophie; Kleinkindpädagogik; Pädagogik; Reformpädagogik; Schule
Freies Schlagwort / Tag:Frühpädagogik; Steiner; Waldorf
Seitenzahl:66
Fakultäten und Zentrale Einrichtungen:Angewandte Sozialwissenschaften (F01)
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften / 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
JEL-Klassifikation:A General Economics and Teaching
Open Access:Open Access
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung