Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
Das Suchergebnis hat sich seit Ihrer Suchanfrage verändert. Eventuell werden Dokumente in anderer Reihenfolge angezeigt.
  • Treffer 1 von 10
Zurück zur Trefferliste

Vorbereitungsgrad der öffentlichen Verwaltung hinsichtlich eines Ausfalls oder einer Beeinträchtigung Kritischer Infrastrukturen im Regierungsbezirk Stuttgart

Preparedness degree of public administration concerning a failure or an impairment of critical infrastructures in the administrative district of Stuttgart

  • Die Funktionsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung ist auch und gerade bei einem Ausfall oder einer Beeinträchtigung Kritischer Infrastrukturen notwendig für die Aufrechterhaltung der Gesellschaft und des Staates. Ausgehend von dieser These wird zwischen Dezember 2018 und Februar 2019 eine Umfrage in den Landkreisen, Städten und Gemeinden des Regierungsbezirks Stuttgart durchgeführt. In ihr wird der Vorbereitungsgrad der öffentlichen Verwaltung hinsichtlich einer Versorgungsmangellage erfasst. Dabei wird ausschließlich die Versorgung des Personals innerhalb der Verwaltungseinrichtung betrachtet. Es wird untersucht, ob Vorsorgemaßnahmen für die Bereiche Trinkwasser, Nahrungsmittel, beheizte und beleuchte Räumlichkeiten, Sanitäranlagen, Ruhe- und Schlafmöglichkeit sowie Bargeld für die Gehälter der Mitarbeitenden getroffen sind. Als Vorsorgemaßnahmen werden generelle Planungen, Vorräte und Rahmenverträge mit Privatunternehmen betrachtet. Die Antworten werden von den Umfrageteilnehmenden hinsichtlich ihrer zeitlichen Auslegung eingeordnet. Zusätzlich werden die Teilnehmenden zu Planungsgrundlagen, Verbesserungspotenzial und einer Einschätzung der eigenen Vorbereitungen befragt. Diese Bachelorarbeit wertet die Umfrageergebnisse aus. Die Antworten zeigen, dass rund die Hälfte der Befragten eine Notstromversorgung besitzt und rund jede fünfte Einrichtung Planungen für die Trinkwasserversorgung der Mitarbeitenden vorhält. Darüber hinaus sind Vorbereitungen zur Versorgung des Personals nur vereinzelt vorhanden. Spezifische Vorräte für einen Ausfall der Versorgungsleistungen sind nur bei wenigen Befragten in geringem Maße vorhanden. Dennoch zeigt sich durch Alltagsvorhaltungen eine Latenzzeit bis zum Funktionsausfall. Rahmenverträge zur redundanten Sicherstellung der Versorgung sind nur selten abgeschlossen. Die Befragten geben an, dass sie für die Bearbeitung der Thematik Bedarf an weiteren Hilfestellungen haben. Die bekannten Schutzniveaus 72 Stunden (Notstromversorgung) und 14 Tage (Notvorräte der Bevölkerung) sind nicht oder nur sehr bedingt auf den Sektor Staat und Verwaltung zu übertragen. In der Auswertung der Ergebnisse werden drei Möglichkeiten identifiziert, um den Vorbereitungsgrad zu optimieren: Die Erhöhung der Vorhaltungen, das Optimieren der Planungen und das Abschließen von Rahmenverträgen. Darüber hinaus sind langfristig und einrichtungsunabhängig die derzeitigen Zuständigkeiten zu prüfen, einheitliche Schutzniveaus zu etablieren sowie eine gesellschaftliche und politische Kommunikationskultur hinsichtlich der Risiken eines Ausfalls oder einer Beeinträchtigung Kritischer Infrastrukturen aufzubauen.
  • The operability of the public administration is necessary for the maintenance of society and the state, especially in case of a failure or impairment of critical infrastructures. Based on this assumption, a survey is conducted in the administrative districts, cities and towns of the administrative district of Stuttgart on federal state level between December 2018 and February 2019. It records the preparation degree of the public administration concerning a lack of supply. Only the supply of staff members within the administrative institution is considered. It is examined whether preventative measures have been taken for drinking water, food, heated and illuminated rooms, bathrooms, resting and sleeping facilities as well as cash money for paying the employee’s salary. General planning, storage and framework contracts with private companies are regarded as preventative measures. Participants of the survey classify the answers according to their time frame. In addition, the participants are asked about planning principles, potentials for improvement and about an assessment of their own preparations. This Bachelor thesis evaluates the survey results. The responses show that about half of the respondents can guarantee emergency power supply and every fifth institution has plans for the supply of drinking water to its employees. Furthermore, preparations for the supply of staff members are only available in sporadic cases. Only a few respondents have specific stores for a failure of the supply services. Nevertheless, daily storage shows a latency time until a breakdown occurs. Framework contracts for the redundant supply are only rarely signed. The respondents report that they need further assistance to deal with the topic. The given protection levels of 72 hours (emergency power supply) and 14 days (public emergency supplies) cannot be transferred to the state and administration sector. In the evaluation of the results, three possibilities for optimizing the preparation degree are identified: The increase of the reproaches, the optimization of the plans and the signing of framework contracts. In addition, on a long-term basis and independently of the institution, the current responsibilities have to be evaluated, uniform levels of protection have to be established and a social and political communication culture regarding the risks of a failure or impairment of critical infrastructures has to be cultivated.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Sebastian Leib
URN:urn:nbn:de:hbz:832-epub4-13966
Gutachter:Alexander Fekete, Guido Plischek
Dokumentart:Bachelorarbeit
Sprache:Deutsch
Veröffentlichende Institution:Hochschulbibliothek der Technischen Hochschule Köln
Titel verleihende Institution:Technische Hochschule Köln
Datum des Hochladens:11.09.2019
GND-Schlagwort:Infrastruktureinrichtung; Katastrophenschutz; Verwaltung
Freies Schlagwort / Tag:KRITIS; Katastrophenschutz; Kritische Infrastrukturen; Notvorsorge; öffentliche Verwaltung
Seitenzahl:98
Fakultäten und Zentrale Einrichtungen:Anlagen, Energie- und Maschinensysteme (F09) / Fakultät 09 / Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr
DDC-Sachgruppen:300 Sozialwissenschaften / 350 Öffentliche Verwaltung
600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin, Gesundheit
Open Access:Open Access
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY-NC - Namensnennung - Nicht kommerziell 4.0 International